Alexander Diegelmann 29.03.2021 10:23:05 5 min read

Der Frühling ist da - unsere Top 3 des Marketing Cloud April Release

Pünktlich zum Frühlingsstart hat Salesforce der Marketing Cloud wieder einige interessante Eier ins Nest gelegt - nützliche Updates und Erweiterungen zum Deployment Management, dem Journey Builder und den Marketing Cloud Einstein Features inklusive. Wir geben schon jetzt einen kurzen Überblick über unsere Top 3 Highlights aus dem kommenden April-Release 2021.

Marke drauf & ab die Post - der neue Package Manager

MC Packaging - Quelle: SalesforceMit dem neuen Marketing Cloud Package Manager schreitet Salesforce konsequent auf dem Weg voran, der über die letzten Releases hinweg mit dem Deployment Manager und seinen Erweiterungen begonnen wurde. Ab dem 19. April können alle Marketing Cloud Admins kostenlos auf dieses nützliche Tool zum Transfer konfigurierter Journeys, Datenmodelle, Automations und Inhalten zurückgreifen. Dadurch wird zum Beispiel das Übertragen von vollständigen Journeys inklusive aller verwendeten und abhängigen Objekte über Instanz- und Business Unit Grenzen hinweg deutlich beschleunigt. Das Ausrollen von bewährten, wieder zu verwendenden Abläufen wird einfacher und die Gefahr von Fehlern reduziert.

Der Package Manager in den Release notes

Warten, bis was passiert - die neue Wait-Until-API activity

Wait-Until-API - Quelle: Salesforce

Mit der “Wait-Until-API” Activity schließt Salesforce eine wichtige funktionale Lücke im Journey Builder. Konnte man bisher zum Beispiel nur für eine bestimmte Dauer, auf einen festgelegten Zeitpunkt oder seit dem letzten Release auf eine Chat-Antwort warten, so gibt es nun die Möglichkeit, von außen Signale zur Fortsetzung der Reise einzelner Kontakte zu empfangen. Über die API kann der Trigger gegeben werden, um an einer bestimmten Stelle innerhalb der Journey Wartende weiterzuschicken. Bisher war dies nur für die initiale Aufnahme bzw. das komplette Entfernen eines Journey-Teilnehmers möglich.

Mit der neuen Aktivität können Wartepunkte eingerichtet werden, die zum Beispiel die Tätigung einer Transaktion wie ein Kauf, einer Reaktion des Users oder Service-Centers, eine Freischaltung oder Ähnlichem in einem externen System berücksichtigen.

Die Wait-Until-API Activity in den Release notes

Noch mehr Daten - Amazons AWS S3 als Datenquelle

Neben der starken Marketing Cloud API ist das “klassische” SFTP der Hauptweg, um Daten in und aus der Marketing Cloud zu befördern. Da viele Unternehmen bzw. der System bereits vollständig oder zum Teil die Amazon Web Services AWS für Datenhaltung, -bearbeitung oder -transfer benutzen, steht diese Option nun auch als Datenquelle bzw. -ziel für die Marketing Cloud zur Verfügung. Im gewohnten Admin-Bereich “file locations” kann ab diesem Release ein AWS S3 bucket registriert und dann genutzt werden.

Amazon AWS S3 integration Release notes

Neben diesen drei Highlights gibt es eine ganze Reihe von Verbesserungen und Optimierungen besonders im Journey Builder und bei den Einstein Features. Bessere Benutzbarkeit und mehr Transparenz über Performance & Probleme stehen hier im Mittelpunkt.

Der neue Release wird zwischen dem 10. und 17. April in zwei Wellen über die verschiedenen Stack ausgerollt. Einzelne Features sind etwas später verfügbar.

Die komplette Übersicht über alle Neuerungen finden sich in den offiziellen Releasenotes von Salesforce, die gegebenenfalls noch kurz vor dem Release angepasst oder erweitert werden.

Wir freuen uns auch diesem Mal wieder über den neuen Release, der einige hilfreiche Neuerung für unsere Kunden und die factory42 Marketing Cloud Produkten & Modulen mit sich bringt.

Weitere Infos zu unseren Lösungen und Services finden Sie hier:

Salesforce Marketing Cloud Training - jetzt anmelden

avatar

Alexander Diegelmann

Als Manager Marketing Cloud Consulting bei der factory42 leite ich das Team der Marketing Cloud Consulting Spezialisten. Meine langjährigen Erfahrungen im Bereich Digital Marketing, Content Management und besonders mit der Salesforce Marketing Cloud bringe ich täglich ein, um zusammen mit den Fachexperten das bestmögliche Ergebnis für unsere Kunden und deren Kontakte zu erzielen. Die Marketing Cloud ermöglicht die personalisierte und individuelle Ansprache und Aussteuerung auf einer Vielzahl von Kanälen, optimiert den Einsatz von Ressourcen für maximalen Nutzen und kann besonders im Zusammenspiel mit der Salesforce Sales Cloud den Kundendialog revolutionieren. Hierzu gemeinsam mit dem Kunden den besten und zielführendsten Weg zu finden, dies sehe ich als unsere Aufgabe.

COMMENTS