Alexander Hufnagel 14.10.2021 09:29:55 11 min read

Salesforce Release Winter ‘22 – Wichtigste Neuerungen

Auch wenn der Sommer gefühlt gerade erst vorbei ist, hat Salesforce bereits zum Teil das neueste Winter’22 Release veröffentlicht. Wie immer wird dieses verteilt auf mehrere Wochenenden ausgerollt. Wir haben uns die Release Notes genauer angeschaut und folgende Punkte als die wichtigsten Neuerungen herausgepickt. Die vollständigen Release Notes finden sich hier.

winter release 22

Flows!

Die wohl mit Abstand größten Neuerungen für dieses Release betreffen wieder mal die Flows. 

Zu den größten Änderungen hier zählt unter anderem das Einrichten eines Record-getriggerten Flow Start Elements. Dies ist jetzt in einem Schritt möglich, statt wie früher durch einen mehrstufigen Prozess. Die Objekte und Trigger Abschnitte sind nun beim Anlegen eines neuen Flows übersichtlich auf einer Seite zu finden. Außerdem gibt es die Auswahlmöglichkeit für eine Flowoptimierung zwischen „Fast Field Updates“ und „Actions and Related Records“. „Fast Field Updates“ ist hier geeignet für Flows, die vor Speicherung des Records laufen und nur Änderungen an Feldern des Records durchführen. „Actions and Related Records“ ist hingegen geeignet für Flows, die Änderungen und Aktionen außerhalb des Records durchführen. Dies kann auch asynchron ausgeführt werden.

winter release 22

Des Weiteren können Flows in Zukunft auch Outbound Messages als Aktion verwenden, was einen weiteren Vorteil von Workflow Rules gegenüber Flows egalisiert und somit Flows noch mehr als Automatisierungstool der Wahl etabliert. Damit gibt es kaum noch einen Grund, Workflows in der Prozessautomatisierung zu verwenden.

winter release 22

Record Triggered Flows können fortan auch Subflows auslösen. Dies war zuvor nur auf andere Flow Typen beschränkt. Dies ermöglicht die Wiederverwendung von komplexer Logik für mehrere Record Triggered Flows, ohne die Logik erneut aufzubauen zu müssen.

Zusätzlich neu im Zusammenhang mit Screen Flows ist außerdem das neue Element „Roll Back Records“ zu den üblichen CRUD Befehlen. Situationen, in denen dieses neue Element sinnvoll eingesetzt werden könnte, sind zum Beispiel Flows, die auf Fehler stoßen.

winter release 22

Die weiteren Änderungen an Flows sind die neuen Möglichkeiten, Navigationstasten eigenständig umzubenennen, Flow Elemente im Auto-Layout wieder zu verbinden, sowie die Offset Zeit von Record Triggered Flows nun auch in Minuten, anstatt nur in Stunden und Tagen angeben zu können.

Inline Editing in Reports

Ein weiteres neues Feature, das auf den ersten Blick eher unscheinbar wirkt, jedoch beim Anwender durchaus großen Anklang finden könnte, ist die Möglichkeit, Felder in Reports direkt zu bearbeiten. Bisher war dies nur auf Text- und numerische Felder beschränkt, ab dem Winter ’22 Release gilt dies dann auch für Datums-, Picklisten- und „Lookup“ Felder.

winter release 22

Dynamische Diagramme

Neu in diesem Release ist ebenfalls die Möglichkeit, Messdiagramme dynamisch zu nutzen. Waren bisher nur statische Ziele oder Leistungsebenen umsetzbar, so ist es nun möglich, diese dynamisch zu gestalten. Im unten abgebildeten Beispiel stammt der Wert 150k $ aus einer Tochtergesellschaft und der dynamische Wert von 640k $ aus dem Mutterkonzern. (https://help.salesforce.com/s/articleView?id=release-notes.rn_rd_dashboards_dynamic_gauge_charts.htm&type=5&release=234)

winter release 22

Bilder in Rich Text Fields

Mit dem Winter ’22 Release hinzugekommen ist außerdem die Funktion, als Admin eigene Bilder direkt über „Rich Text Fields“ hinzuzufügen. Bisher konnten Bilder nur über eine benutzerdefinierte Lightning-Komponente eingefügt werden. Dies ist noch leistungsfähiger, wenn es mit der Funktion für dynamische Komponenten kombiniert wird, was bedeutet, dass es möglich ist, eine Warnung oder Nachricht basierend auf dynamischen Feldwerten anzuzeigen.

Lightning Page Performance

Neu hinzugekommen ist auch die Möglichkeit für Administratoren, die Performance von Lightning Seiten mittels der „Analyse-Schaltfläche“ besser zu überwachen. Hier wird die Möglichkeit gegeben, vorhergesagte Ladezeiten, Geschwindigkeiten des Browsers und Netzwerklatenz anzuzeigen, um Potential für mögliche Verbesserungen aufzudecken.

E-Mail Template Builder 

Für den E-Mail Template Builder gibt es ebenfalls einige neue Features. Dazu zählen folgende Punkte:

Most likely als neue Forecast Kategorie

Zu den bisherigen vier Forecast Kategorien „Pipeline“, „Best Case“, „Commit“ und „Closed“ kommt nun ein fünfter Picklist Wert: „Most Likely“. Dieser Wert wird eingereiht zwischen „Commit“ und „Best Case“.

winter release 22

Neue Homepage für Salesforce Mobile

Ebenfalls neu ist die „Mobile Startseite“ als Standardnavigationselement für die mobile Salesforce Anwendung auf iOS und Android. Die „Mobile Startseite“ ist eine Landing Page, die für den Endnutzer inhaltlich personalisierbar ist. Als Administrator können Sie jeder beliebigen für das Mobiltelefon aktivierten Lightning-Anwendung oder der Navigation "Nur mobil" die Option "Mobile Startseite" hinzufügen.

winter release 22

Einstein Search: Standardmäßig aktiviert

Zum Abschluss ist außerdem noch zu erwähnen, dass die KI gesteuerte Suchlogik Einstein Search nun standardmäßig aktiviert ist. Diese Änderung gilt für Lightning Experience und alle Versionen der mobilen Salesforce-Anwendung in der Essentials, Professional, Enterprise, Performance und Unlimited Edition.

Sie wollen fit werden in Salesforce? Besuchen Sie unsere Trainings und werden Sie zum Profi!

Blog Summer release 2020 Trainings

avatar

Alexander Hufnagel

Als Senior Business Analyst bei der factory42 GmbH begleite ich Unternehmen bei der Einführung und Anpassung von Salesforce-Lösungen. Mit meiner mehrjährigen Erfahrung als Salesforce Consultant im Automotive Umfeld bin ich mit den gängigen Fragestellungen zu Salesforce, CRM-Systemen und deren Anbindungen an Umsysteme vertraut. Darüber hinaus freue ich mich, zusammen im engen Austausch mit dem Kunden, die jeweils bestmögliche Lösung zu finden.

COMMENTS