Alexander Diegelmann 13.07.2021 14:09:48 9 min read

Warum Marketing Automation Spaß macht

“Keine Lust auf daily business - wir stecken unsere knappe Zeit lieber in Verbesserung & Optimierung” - so oder ähnlich denken nicht nur wir, sondern auch die meisten unserer Kunden in den Marketingabteilungen. Weiterentwicklung und Optimierung gerne, aber nicht jedes Mal von Neuem und immer wieder das Gleiche. Aber ist das überhaupt realistisch?

Salesforce_Marketing_Cloud_LogoGenau hier kommen Marketing Automation Systeme wie die Salesforce Marketing Cloud ins Spiel. “Automation” ist das entscheidende Stichwort. Dazu auf den ersten Blick etwas widersprüchlich ist natürlich die Anforderung, dass die im Unternehmen und in der Kommunikation mit dem Kunden notwendige Prozesse möglichst personalisiert, individualisiert und persönlich abgebildet werden sollen. Wie kann das klappen?

Wir wollen unsere Kunden auf ihrer eigenen “Customer Journey” durch unser Unternehmen begleiten, idealerweise bis zu einem Kauf, einer Buchung und weit darüber hinaus. 

Aus Alltagssicht der Marketing Tools basiert diese Reise - stark vereinfacht - meist auf zwei Hauptkomponenten:

  • zwar personalisierte, aber an viele Empfänger zugleich verschickte Newsletter
  • Journey-Kommunikation zu einem meist individuellen Zeitpunkt oder Ereignis je Empfänger

Update für alle - der Newsletter

Falls es den klassischen Unternehmens- oder Produkt-Newsletter überhaupt noch gibt, so hat er sich von einem stumpfen “Jeder-bekommt-das-Gleiche” Versand an eine große Menge von Empfänger zur gleichen Zeit zu einem (hoffentlich) teilweise hochgradig individualisierten Kommunikationsmittel gewandelt.

Gute Marketing Automation Tools wie die Salesforce Marketing Cloud erlauben es den Erstellern, dynamische Elemente zu verwenden, die zum Beispiel das Kauf- oder Suchverhalten sowie andere implizite wie explizite Informationen über der Empfänger berücksichtigen. Dies wird nicht nur vom Leser erwartet, sondern steigert die Konversion und die Markenbindung. Stichworte wären in unserem Kontext die “Custom Content Blocks” und “Dynamic Content” oder individuelle “Content Syndication”.

Die Erstellung von Newslettern ist trotzdem weiterhin von manueller Arbeit geprägt - auch wenn der manuelle Eingriff in den Code heutzutage nicht mehr nötig sein sollte. “Click not Code” - alles andere sollte nicht Aufgabe des Marketing-Teams oder der Newsletter-Ersteller sein, sondern schlau vom Tool übernommen werden.

SendHero42 Logo Negative Bg@3xUnd möchte man es den Newsletter-Erstellern zum Beispiel in den Filialen, Länder-Büros oder Fachabteilungen noch einfacher machen, so kann man auf bewusst reduzierte Frontend-Lösungen wie unser Newslettertool SendHero42 zurückgreifen. Mit vorausgewählten Zielgruppen & Templates kann hier wirklich nichts mehr schief gehen.

Journeys - Auf die Reise mit dem Kunden

Aber natürlich ist ein regelmäßiger Newsletter nicht der einzige Kontaktpunkt mit den Kunden. 

Ihre (potenziellen) Kunden beschäftigen sich mehr oder weniger individuell mit Ihnen und Ihren Produkten & Dienstleistungen und nähern sich so immer mehr der Kaufentscheidung an. Auch nach dem Kauf oder Abschluss gibt es eine Reihe von Abläufen, die Kommunikation mit dem Kunden erfordern oder Potenziale für Zukünftiges bergen.

Selbstverständlich möchten Sie diese Reise des Kunden nicht nur passiv begleiten, sondern auch aktiv steuern: Willkommen im spannenderen Teil der Marketing Automation!

Bespiel Customer JourneyAuch wenn sich Besucher individuell und unter unterschiedlichen Voraussetzungen bewegen, so ähneln sich diese Pfade doch mehr oder weniger. Journey-Themen wie “Willkommenstrecke”, “Warenkorbabbrecher” oder der Klassiker “Geburtstag” dürften niemanden mehr überraschen. Ebenso werden Ideen zur Kundenrückgewinnung oder zur Event-Anmeldung und -begleitung oft umgesetzt.

Gut aufgesetzt kann hier eine sehr individuelle Bespielung erreicht werden - ohne fortlaufende Aufwände für den einzelnen Versand. Das heißt, die Marketingabteilung oder andere Stakeholder können sich hier voll und ganz auf Weiterentwicklung und Testing konzentrieren.

Customer Journey WarenkorbabrecherFunktionalitäten wie Testing & Reporting sollten daher auch immer wichtige Kriterien bei der Auswahl eines Marketing-Tools sein. Ein weiterer bedeutender Aspekt ist die Fähigkeit, über Kanal- und Systemgrenzen hinweg koordiniert und abhängig agieren zu können. Multi-Channel Fähigkeiten sind Pflicht: Mail, Push, Messenger, Print-Anbindungen, Social Media Advertising usw. können von zentraler Stelle miteinander koordiniert werden. Genau wie das Weiterreichen in zum Beispiel ein angeschlossenes CRM wie die Sales Cloud, in die Service Cloud oder andere externe Systeme.

Hat ein Tool diese Fähigkeiten, so ist es möglich, für fast alle Kundentypen den richtigen Pfad zu entwickeln und den bestmöglichen Kommunikationsweg zu finden. Auf dem Weg dorthin sollten möglichst wenige technische Hindernisse zu überwinden sein, damit die meist knappen Ressourcen in Kreativität und Inhalt fließen können.

Unser Tipp:
Daisy Chaining Marketing CloudNicht zu viel auf einmal umsetzen. Schritt für Schritt Thesen testen und dabei darauf achten, Journeys nicht zu überfrachten. Lieber in viele kleine Blöcke aufteilen und dann über Datenpunkte aneinanderhängen. Denn das sogenannte “Daisy chaining” hilft, schnell Erkenntnisse zu gewinnen, den Überblick zu behalten und für wiederkehrende Module Dopplungen damit doppelte Anpassungsaufwände zu vermeiden.

Die Marketing Cloud bietet mit ihrem “Journey Builder” das perfekte Tool, um als Teil der Salesforce Plattform oder unabhängig davon, schnell erste Erfolge zu feiern und Ihre Kommunikation mit dem Kunden kontinuierlich zu verbessern. Dabei sind die Einstiegshürden gering. Es gibt eine große Anwenderbasis und natürlich unterstützen wir von der factory42 mit unseren bewährten Marketing Cloud Trainings gerne nach Kräften.

Wir helfen Ihnen dabei, für Sie und Ihre Kunden das Maximum aus der Marketing Automation Lösung von Salesforce herauszuholen.

  • Lernen Sie den effizienten Umgang mit der Salesforce Marketing Cloud. Egal ob als Anwender aus dem Marketing oder dem Vertrieb, als Administrator oder Marketing Cloud Entwickler. Unser factory42 Marketing Cloud Academy hat das richtige Training für Sie parat - remote oder vor Ort.

  • Starten Sie Ihre Reise mit der Salesforce Marketing Cloud mit unseren kostengünstigen, zukunftssicheren MC Starter Paketen oder individuellen Projekten basierend auf der Erfahrung von über 100 Marketing Cloud Projekten.

  • Machen Sie mehr aus Ihrer bestehenden Marketing Cloud. Unser Health-Check und Experten-Audits sind der richtige Ausgangspunkt, um richtig durchzustarten

Unser Journey Mapping Workshop hilft Ihnen dabei, Wissen zu Ihren individuellen Customer Journeys im Verlauf des Kundenlebenszyklus zu generieren. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Journey Mapping Workshop

avatar

Alexander Diegelmann

Als Manager Marketing Cloud Consulting bei der factory42 leite ich das Team der Marketing Cloud Consulting Spezialisten. Meine langjährigen Erfahrungen im Bereich Digital Marketing, Content Management und besonders mit der Salesforce Marketing Cloud bringe ich täglich ein, um zusammen mit den Fachexperten das bestmögliche Ergebnis für unsere Kunden und deren Kontakte zu erzielen. Die Marketing Cloud ermöglicht die personalisierte und individuelle Ansprache und Aussteuerung auf einer Vielzahl von Kanälen, optimiert den Einsatz von Ressourcen für maximalen Nutzen und kann besonders im Zusammenspiel mit der Salesforce Sales Cloud den Kundendialog revolutionieren. Hierzu gemeinsam mit dem Kunden den besten und zielführendsten Weg zu finden, dies sehe ich als unsere Aufgabe.

COMMENTS